0800 - 7272826
kostenlos anrufen und beraten lassen

Die PARAVAN Story

Roland Arnold, Gründer und Geschäftsführer der Paravan GmbH, verliert in früher Jugend seinen Vater bei einem tragischen Unfall. Seither spürt er den Wunsch, Menschen in Not zu helfen. Als Erwachsener boxt er sich mühsam mit einem kleinen Reifengeschäft durch, verdient als Lohnmähdrescher etwas dazu.

Der Wendepunkt seines Lebens ereignet sich 1997 auf einem trostlosen Autobahnparkplatz: Im strömenden Regen hilft er einer überforderten Frau, ihren querschnittsgelähmten Mann ins Auto zu hieven. Die spontane Aktion wird zur Geburtsstunde von Paravan. Seine Vision: Menschen mit Handicaps ihre Mobilität und Lebensfreude zurück zu geben. In einer Garage auf dem Bauernhof seines Bruders tüftelt er nun wie besessen an neuartigen, individuellen Behindertenfahrzeugen. Zuerst erntet er Spott und Skepsis - aber schon bald breite Bewunderung.

Schon früh setzt er auf die Entwicklung eines revolutionären drive-by-wire Systems (Space Drive) um selbst Menschen mit schwersten Behinderungen wieder mobil zu machen. Arnolds unternehmerisches wie soziales Engagement wird befeuert von schwäbischem Fleiß und schier grenzenlosem Ideenreichtum. 2003 erlangt er seine ersten Patente und die erste Space Drive Generation verlässt die heimischen Hallen. 2005 wird die Paravan GmbH gegründet. In der 270-Seelengemeinde Pfronstetten-Aichelau entsteht der hochmoderne, 50.000 Quadratmeter große Mobilitätspark.

Seit 2009 ist Paravan Weltmarkt- und Qualitätsführer für individuell angepasste Behindertenfahrzeuge. Heute können wir auf ein lebendiges Netzwerk mit Personen aus Medizin, Forschung, Technologie, Wirtschaft und Politik vertrauen. Täglich lernen wir von unseren Kunden dazu. Inzwischen zählen wir 180 Mitarbeiter und haben Niederlassungen und Kooperationen auf der ganzen Welt, sogar in Australien und Neuseeland. Eines aber ist geblieben: die Dankbarkeit, etwas Sinnvolles tun zu können.

Highlight in der umfangreichen Produktrange bildet heute das weltweit erste straßenzugelassene drive-by-wire-System Space Drive II mit mehrfacher Redundanz. Ein ausfallsicheres, digitales Steuerungssystem für den flexiblen Einsatz in sicherheitsrelevanten  Automotivanwendungen auf modernster drive-by-wire-Technologie. Das System ist straßenzugelassen, zertifiziert nach ISO 26262 ASIL D und wird nach der weltweit höchsten Qualitätsstufe IPC-A-600 Klasse 3 gefertigt. Weltweit hat Paravan in den letzten 10 Jahren mehr als 500 Millionen Kilometer Erfahrung mit dem System gesammelt. Ein Erfahrungsschatz, den das Unternehmen heute einsetzt, um namhaften Herstellern aus der Automobil- und Zulieferindustrie dabei zu unterstützen, ihre autonomen und teilautonomen Versuchsträger, Prototypen und Funktionsmuster mit einem multiredundanten drive-by-wire System sicher auf die Straße zu bringen.

Mittlerweile sind viele autonome Fahrzeuge von OEMs auf internationalen Messen wie IAA, CES Las Vegas, als Showcars für die Zukunft des Automobils zu bewundern, die mit dem Paravan Space Drive System ausgestattet wurden. Paravan hat mit diesem einzigartigen ausfallsicheren System die Grundlage für das autonome Fahren gelegt.

Meilensteine einer Erfolgsgeschichte

1989

Roland Arnold gründet in einer 4 mal 4 Meter großen Garage auf dem elterlichen Hof einen Ein-Mann-Reifenhandel mit Karosseriebau. Ohne finanzielle Mittel und Unterstützung kämpft sich der gelernte Kfz-Mechaniker mühsam durch die ersten Jahre der Selbstständigkeit. Um sich über Wasser zu halten, fährt Roland Arnold über die saisonschwachen Monate mit dem Mähdrescher durch die Republik.

1997

Das Schlüsselerlebnis – Die Idee: Auf einer Autobahnraststätte hilft Roland Arnold bei strömendem Regen einer Frau beim Umsetzen ihres Mannes im Rollstuhl in das Fahrzeug. Arnold erkannte die Notwendigkeit eines behindertengerechten Fahrzeugs zum Einfahren mit dem Rollstuhl direkt vor das Lenkrad, die Geburtsstunde von Paravan.

1998

Entstehung der ersten Paravan Fahrzeuge auf Basis eines Chrysler Voyagers. Anzahl der Mitarbeiter: Fünf!

Erste öffentliche Auszeichnung: Das innovative Gesamtkonzept von Paravan erhält den 1. Preis beim Innovationswettbewerb der Handwerkskammer Reutlingen und der Kreissparkasse Reutlingen.

1999

Überzeugungsarbeit: Entgegen der Meinung aller und häufig belächelt hält Roland Arnold an seiner Idee fest. Der Weg ist hart und steinig, denn niemand außer ihm glaubt  wirklich an den vorhandenen Markt für sein Konzept – Grenzenlose Mobilität, Unabhängigkeit und neue Lebensqualität für behinderte Menschen weltweit.

2000

Von der Idee zur Realisierung der Vision. Roland Arnold investiert in den Ausbau des Werkstattgebäudes mit einer Wasch- und Aufbereitungshalle. Die Zahl der Kunden und Mitarbeiter steigt.

2003

Auszeichnung mit dem höchst dotierten Award in Baden-Württemberg: VR-INNOVATIONSPREIS für innovative Technologien, hohe Produktqualität und kundenorientiertes Denken im Bereich behindertengerechter Fahrzeugumbauten. Die bereits sechste Auszeichnung für Roland Arnold und sein Paravan - Team. Mitarbeiter-Anzahl: 54

2005

Gründung der Paravan GmbH. Zuvor war das Unternehmen die Einzelfirma Roland Arnold. Mitarbeiter-Anzahl: 70

2005

DEUTSCHER HANDWERKSPREIS – Die höchste Auszeichnung für mittelständische Unternehmen bundesweit. Kriterien: herausragende Produktqualität, innovative Markterschließung, vorbildliche Unternehmenskultur.  Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bertelsmann-Chefin Liz Mohn, MdB Wolfgang Clement, die Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und Marketing – Guru Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert gratulieren Roland Arnold zum 1. Preis.

2005

Weltweit erstes TÜV-geprüftes, vollredundantes Fahr- und Lenksystem. Mit Space Drive von Paravan nimmt die Vision Formen an. Roland Arnold auf dem Weg zum Weltmarktführer. Fahren mit Joystick für Rollstuhlfahrer oder in der automobilen Zukunft ohne Lenkrad und Pedale. Schon 2005 hat Roland Arnold das realisiert, was in der Zukunft Realität werden sollte.

2005

Fertigstellung der 1800 qm großen Entwicklungs- und Produktionshalle.

2008

Die Anerkennung wächst: Erster Preisträger beim Bayerischen Staatspreis.

2008

Erster Preisträger beim CyberOne Hightech – Award, verliehen durch Forschungsminister Prof. Dr. Frankenberg

Erweiterung der Produktpalette: Mit dem PR 50 betritt Paravan Neuland und stellt erstmals einen eigen entwickelten Elektro-Rollstuhl vor. Das System aus Fahrzeugumbau, Rollstuhlsicherung und Rollstuhl wird Crash-getestet und der PR 50 wird der erste Elektrorollstuhl mit EU-weiter Zulassung als Autositz.

2009

Preis der Deutschen Außenwirtschaft. Verliehen durch die führenden Wirtschaftsverbände Deutschlands und des Auswärtigen Amts unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Auszeichnungsgala im Weltkulturerbe „Bremer Rathaus“. Urkundentext: „Neue Lebensqualität für Rollstuhlfahrer und behinderte Menschen weltweit“.

2009

Die Paravan GmbH wird gekürt zum „Ausgewählten Ort im Land der Ideen“. Zugleich Neubau der Halle 3 mit hochmodernem Maschinenpark. Die Fertigungskapazität wird weiter ausgebaut um die große Nachfrage bedienen zu können.

2010

Roland Arnold in Berlin ausgezeichnet zu Deutschlands „MUTMACHER DER NATION“. Die 30. Auszeichnung!

Für herausragende Verdienste um die baden-württembergische Wirtschaft wird Paravan – Geschäftsführer Roland Arnold im Neuen Schloss zu Stuttgart die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg durch Herrn Wirtschaftsminister Ernst Pfister verliehen.

2011

Erster Preisträger „Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft“ Erster Innovationspreis der Welt. Überreicht durch Bundesforschungsministerin A. Schavan

Roland Arnold hat das erste, straßenzugelassene drive-by-wire System der Welt mit aktiver Redundanz und zugleich die Grundlage für die größte Revolution in der gesamten Fahrzeuggeschichte geschaffen.
Bestätigung: siehe Urkunde.

2011

Ein Quantensprung für die Mobilität behinderter Menschen: Die Adolf Würth GmbH & Co.KG aus Künzelsau übernimmt eine Minderheitsbeteiligung von 25,1% an der Paravan GmbH.

2011

Start der Industrialisierung / Mitarbeiter-Anzahl: 118
Das „Alles aus einer Hand – Konzept“ wird realisiert und industrialisiert: Fahrzeugumbau, Rollstuhl, Dockingstation, Hub-Hebe-Rampe, Perfect Seat Collection, Joysticklenkung für schwerbehinderte Menschen etc. Die Weichen für ein weltweites Partnernetzwerk sind gestellt.

2012

Roland Arnold wird zur Deutschen Unternehmerpersönlichkeit gekürt und gewinnt den 1. Platz beim Deutschen Unternehmerpreis. Verliehen von den Harvard Clubs of Germany im Frankfurter Opern Turm. Große Anerkennung von der weltberühmten Eliteuniversität Harvard in Boston. Die 41. Auszeichnung!

Die Vision von Roland Arnold wird zur Realität. Die Technologien, insbesondere das drive-by-wire System, gelten als einzigartig auf der ganzen Welt und bilden die Grundlage für ganzheitliche Mobilitätslösungen für behinderte Menschen weltweit. Roland Arnold - Visionär und Realisierer mit klaren Zielvorstellungen: 2020/2030: Das autonome Fahren kommt! Ein Milliardenmarkt! Und sein drive-by-wire – System Space Drive ist die Grundlage. Ein bahnbrechender Meilenstein aus der hochkomplexen Behindertenfahrzeugtechnologie auf dem Weg zur Digitalisierung der gesamten Automobilwelt, so in der Begründung der Harvard Clubs of Germany.

2012

Paravan wird zur Marke: Aufnahme in das Deutsche Markenlexikon

2012

Erster gemeinsamer Messeauftritt: Würth und Paravan präsentieren sich erstmals gemeinsam auf der wichtigen Fachmesse Rehacare in Düsseldorf. Besonders stolz war man auf den Besuch von Prof. Dr. Reinhold Würth persönlich.

2012

Erweiterung im Paravan Mobilitätspark. Nach mehrmonatiger Bauzeit wurde ein neues Zwischengebäude, das die bestehenden Werkshallen verbindet, bezogen. Die Rollstuhlproduktion konnte dank dem Neubau erweitert, die Lager- und Logistikabteilung ausgebaut werden.

2013

Zuwachs im Produktportfolio der Paravan Elektro-Rollstühle: Der neuartige Steh- und Therapiestuhl PR Biolution erlangt seine Marktreife. Highlight sind die neu entwickelten biometrischen Gelenke an Hüfte und Knie.

2013

Space Drive II kommt auf den Markt. Mit einer völlig neu konzipierten Sicherheitsarchitektur revolutioniert das System die drive-by-wire Technologie weltweit.

2014

Sprung über den großen Teich: Der US-Markt wird für das Paravan Space Drive 2 System in Angriff genommen. In Dayton, Ohio wird eine Vertriebsniederlassung aufgebaut. In den ersten Staaten erhält das System die Zulassung.

2015

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an der Paravan GmbH von 51%. Die beiden Visionäre Professor Würth und Roland Arnold, sehen ein gigantisches Potenzial durch das einzigartige Produkt „Space Drive“ als Grundlage für das Autonome Fahren sowie der Möglichkeit, komplett neue Fahrzeugkonzepte zu gestalten. Die größte Mobilitätsrevolution seit der Erfindung des Automobils!

2015

Die Paravan PR Elektro-Rollstuhl Serie steht. Was 2008 mit dem PR 50 begann hat sich zu einer kompletten Rollstuhl-Familie mit sechs einzigartigen Modellen entwickelt. Um die Präsenz am Markt als namhafter Rollstuhlhersteller weiter zu stärken, wird in den Ausbau des Händlernetzes sowie in den Außendienst investiert. 

2015

Die Einzigartigkeit bestätigt sich. Es gibt weltweit kein vergleichbares System. Die Konzernvorstände der Daimler AG unter Dieter Zetsche sehen sich mit Prof. Würth und Paravan - Chef Roland Arnold Space Drive II an, als Grundlage für das autonome Fahren und für die grenzenlose Mobilität behinderter Menschen weltweit.

2015

IAA 2015: Verkehrsminnister der G7-Staaten zu Gast am Stand der Paravan GmbH: Paravan besitzt die Grundlage für das autonome Fahren.

2016

Das 6.000ste Space Drive System wird an eine zufriedene Kundin ausgeliefert. Seit Gründung der Paravan GmbH konnten mit den einzigartigen Mobilitätslösungen tausenden Menschen mit schwersten Behinderungen der Traum von der eigenen Mobilität erfüllt werden. Und wir sind noch lange nicht am Ende.

Durch die Realisierung der Vision von Roland Arnold und sein zielstrebiges nach vorne gehen wurde ein absolutes Novum geschaffen. Denn nur durch diese innovativen Technologien der Komplettlösungen ist es überhaupt möglich, schwerstbehinderte Menschen wieder uneingeschränkt mobil zu machen und ihnen eine neue Lebensqualität zu verleihen.

2016

Paravan GmbH erhält Unbedenklichkeitsbescheinigung von Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge für das drive-by-wire System Space Drive, den behindertengerechten Fahrzeugumbau der Mercedes V-Klasse, die Paravan Dockingstation sowie den Paravan Kassettenlift.

2016

Das große Interesse der Industrie an der einzigartigen drive-by-wire - Lösung von Paravan nimmt immer mehr zu. Hier einige Leuchtturmprojekte 2016:

Projekt OLLI: Vollautomatisiertes Fahren im Mini-Bus. In einem Gemeinschaftsprojekt verschiedener Partner unter Führung des US-Unternehmens Local Motors wurde in Phoenix das selbstfahrende Fahrzeugprojekt ‘Olli’ realisiert und am 17. Juni 2016 in Washington der interessierten Öffentlichkeit  vorgestellt. ‘Olli’ ist ein selbstfahrender (autonomer) Mini-Bus für den zukünftigen Personentransport in urbanen Regionen (Flughäfen, Betriebsgeländen, Freizeitparks, Bahnhöfen) in dem bis zu 12 Personen bequem Platz finden. Aufbau der ersten Kleinserie.

2016

Next 100: Für einen großen deutschen Automobilkonzern konnte Paravan bei der Realisierung eines autonom bzw. teilautonom fahrenden Showcars, das ausfallsichere (fail operational) drive-by-wire System Space Drive II beisteuern. Mit dem nach ISO 26262 ASIL D zertifizierten System wird eine redundante Steuerung der Primärfunktionen Gas, Bremse und Lenkung sichergestellt. Die zukunftsweisende Fahrzeugstudie, die aufgrund eines Firmenjubiläums des Fahrzeugherstellers entwickelt wurde, kann vollkommen autark sensorgesteuert seinen Weg durch den Straßenverkehr finden.

2016

Van Vision: Mercedes-Benz Vans hat am 07. September 2016 seine strategische Zukunftsinitiative adVANce für das Transportgeschäft vorgestellt. Ein wichtiger Part hierbei stellt die Zukunftsstudie „Vision Van“ dar. Der Transporter der Zukunft ist gespickt mit High-Tech. Eine Verknüpfung künftiger technischer Möglichkeiten aus Robotik, der Digitalisierung und der Automatisierung. Mit an Board: Paravan drive-by-wire Technologie.

2016

SAM-Car Project: Eine Corvette ZR06 steuern über Kopfbewegungen? Ist das möglich? Sam Schmidt, ehemaliger Indy-car Fahrer und seit einem schweren Rennunfall querschnittgelähmt, sagt ja. Modernste Technik aus den USA und Deutschland machen es möglich. In einem Kooperationsprojekt des US-Elektronikexperten  Arrow Industries und des schwäbischen drive-by-wire Spezialisten Paravan wird eine Corvette ZR06 so umgerüstet und aufgebaut, dass Sam Schmidt mit kleinsten Kopfbewegungen den 650 PS-Boliden sicher über eine Rennstrecke steuern kann.

Das Fahrzeug wurde u.a. bei den Indy 500 von Sam Schmidt gefahren, wobei er einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufstellen konnte. Ein weiteres Highlight war seine Fahrt beim Pikes Peak Bergrennen - einem der härtesten Rennen überhaupt.

2017

Von der Vision zur Wirklichkeit. Roland Arnold hat den Wandel in der Automobilindustrie frühzeitig erkannt und mit der Weiterentwicklung seines drive-by-wire Systems den Fokus auf das „Automobil der Zukunft“ gesetzt. Neue Innenraumkonzepte werden durch den Wegfall mechanischer Lenksäulen möglich, neue Bedienkonzepte denkbar. Das automatisierte Fahrzeug, egal ob Auto, Bus, LKW, Traktor, etc. wird kommen.

2017

Bundeskanzlerin Merkel zu Gast bei Paravan: Im Rahmen des offiziellen Eröffnungsrundgangs der 67. internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt informierte sich Bundeskanzlerin Dr. Angela
Merkel über aktuelle Entwicklungen bei Paravan.

Unsere Produkte auf einen Blick:

Unser Partnerbereich

Informationen für:

• Fachhandel
• Krankenversicherungen
  & Kostenträger
• Reha
• Therapeuten & Ärzte

Unsere Partner

 

 

Aktuell
Diese Seite verwendet Cookies, weitere Informationen finden Sie hier.
OK!