0800 - 7272826
kostenlos anrufen und beraten lassen

Paravan-Stiftung spendet 5.000 Euro

Die Martina & Roland Arnold Paravan Stiftung spendet 5 000 Euro an die DKMS zur Unterstützung der Registrierungsaktionen. „Es ist so wichtig die Betroffenen zu unterstützen, dass sich ein passender Spender findet“, hoffen Martina und Roland Arnold, die sich am Sonntag bei der Aktion in Münsingen auch registrieren lassen wollen. Jede Registrierung eines neuen Spenders kostet 35 Euro, dazu möchte die Paravan-Stiftung einen Beitrag leisten. „Das Schicksal kranker Kinder liegt der Stiftung besonders am Herzen“, unterstreicht Stiftungsvorständin Martina Arnold.

„Unsere Hauptaufgabe ist es, Menschen zu motivieren, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen“, sagt Miriam Hernandez-Blazquez, Aktionsbetreuerin bei der DKMS. „Jede Geldspende hilft dabei, dass noch mehr Patienten den passenden Stammzellspender finden.“ Mit den 35 Euro kann die DKMS einen potenziellen Stammzellspender registrieren und seine Gewebemerkmale im Labor typisieren. Diese Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen. „Jede Geldspende unterstützt den Kampf gegen Blutkrebs. Umso wichtiger ist da so ein überdurchschnittliches Engagement, wie das der Roland & Martina Arnold Paravan Stiftung, weil es vielen Menschen eine zweite Lebenschance ermöglichen könnte“, lobt Hernandez-Blazquez. „Es wäre schön, wenn viele diesem Beispiel folgen würden.“

Wie schnell es gehen kann, dass man auf fremde Hilfe angewiesen ist, konnte jetzt der Paravan-Fahrlehrer Igino, der seit vielen Jahren behinderten Menschen hilft wieder mobil zu werden, in seiner eigenen Familie erleben. Sein Sohn, der elfjährige Lukas aus Münsingen ist an Blutkrebs erkrankt. Nachdem er die Krankheit schon einmal besiegt hatte, wurde sie bei einer Routineuntersuchung erneut diagnostiziert. Lukas kann wahrscheinlich nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellenspende bereit ist, berichtet die DKMS. Deshalb sei es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellenspender registrieren lassen. 

Am Sonntag, 22. Juli, können sich von 13 bis 18 Uhr 17- bis 55-jährige gesunde Frauen und Männer in der Alenberghalle in Münsingen als potenzielle Stammzellenspender bei der DKMS registrieren lassen.

Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Einmal aufgenommene Daten stehen daraufhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Unsere Produkte auf einen Blick:

Unser Partnerbereich

Informationen für:

• Fachhandel
• Krankenversicherungen
  & Kostenträger
• Reha
• Therapeuten & Ärzte

Unsere Partner

 

 

Aktuell
Diese Seite verwendet Cookies, weitere Informationen finden Sie hier.
OK!